Grippevirus: Die drei Arten von Grippeerreger – Typ A, B und C1

Es gibt drei Arten von Grippeviren: A, B und C. Typ A und B verursachen jedes Jahr Grippewellen, die bei 20 % der Bevölkerung zu Schnupfen, Schmerzen, Husten und hohem Fieber führen können. Typ C verursacht ebenfalls eine Grippe, spielt allerdings beim Menschen seltener eine Rolle.

Typ A

Der Grippevirus Typ A verändert sich kontinuierlich und ist in der Regel für große Grippeepidemien verantwortlich. Es gibt auch ein A2-Virus, das von bereits infizierten Menschen verbreitet wird. Grippeviren von Typ A können auch Tiere infizieren, und wilde Vögel dienen häufig als Wirt für diesen Grippevirus.

Typ B

Im Gegenteil zum Grippevirus Typ A findet man Typ B nur in Menschen. Eine Grippe von Typ B kann weniger schwerwiegende Reaktionen als ein Grippevirus Typ A auslösen, gelegentlich kann sie dennoch sehr gefährlich sein. Grippeviren von Typ B verursachen keine Pandemien.

Typ C

Grippeviren von Typ C findet man auch in Menschen. Sie sind jedoch weniger schwerwiegend als Typ A oder B. Menschen werden in der Regel durch Grippeviren von Typ C nicht krank, und die Viren verursachen keine Epidemien.

Grippeviren sind saisonal. Verschiedene Stämme des Grippevirus verändern sich mit der Zeit und es zirkulieren weltweit von den bekannten Stämmen verschiedene Varianten. Es ist wichtig, sich jedes Jahr gegen die Grippe impfen zu lassen, um sicherzustellen, dass der Körper eine Immunität gegen die in dieser Saison zirkulierenden Viren-Varianten entwickelt.

Referenz