Grippeimpfung in der Apotheke

Kann ich mich auch in der Apotheke gegen die Grippe impfen lassen?

Bisher galt in Deutschland: Die jährliche Grippeschutzimpfung bekommt man ausschließlich beim Arzt. Damit unterschied man sich zu Ländern wie Frankreich, Niederlande, Italien und Großbritannien, wo es sich etabliert, dass auch die Apotheker verschiedene Impfungen (z. B. die Grippeschutzimpfung) vornehmen. Gleiches gilt für die USA, Kanada und Australien. Die Erfahrung damit ist positiv und hat dazu geführt, dass die Impfquoten deutlich über der von Deutschland liegen.

Gerade weil Deutschland hinsichtlich der Influenza-Impfquote international deutlich abgeschlagen und mit 35 %1 weit entfernt vom ausgegebenen EU-Ziel von 75 %2 ist, wurde im März 2020 beschlossen, dass auch qualifizierte Apotheker – zunächst in regionalen Modellvorhaben – Grippeschutzimpfungen vornehmen können. Für die Teilnahme gibt es bestimmte Voraussetzungen hinsichtlich der räumlichen Ausstattung und der Apotheker muss sich entsprechend fortbilden lassen. Zusätzlich gibt es noch regionale Unterschiede, insbesondere in welchem Bundesland überhaupt geimpft werden kann und welche gesetzlichen Krankenkassen sich am Projekt beteiligen.

Grundsätzlich ist die Tendenz, dass die Anzahl der Modellregionen und die teilnehmenden Apotheker stetig zunimmt. Informationen dazu, ob Ihre Vor-Ort-Apotheke eine Grippeschutzimpfung durchführt, erhalten Sie von Ihrer Apotheke.

Referenzen

  • European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC). Seasonal influenza vaccination in Europe. Overview of vaccine recommendations for 2017-2018 and vaccination coverage rates for 2015-2016 and 2016-2,Q 17 influenza season.
  • Nationale Lenkungsgruppe Impfen (NaLi): Impfen in Deutschland – Nationale Impfstrategien & Impfziele. Stand: Mai 2019.